• Login |
  • Registrieren |
  • Hilfe |
Tellafriend
28 MAI

Treffen: Lehniner Stiefel

| 12 x gelesen

Datum: Montag 28.05.2018 um 10:25h
Ort: Bahnhof Werder, 107 Eisenbahnstraße , 14542 Werder (Havel), Deutschland » Stadtplan

Treffpunkt

10:25 auf dem Bahnsteig Bahnhof Werder.

Der Bahnhof Werder im C-Bereich ist Start und Ziel dieses Radausflug. Beide Bahnsteige sind barrierefrei

Anfahrt

Um 10:19 kommt der RE1 aus Berlin. Er hält in Ostbahnhof, Alexanderplatz, Friedrichstrasse, Zoo, Charlottenburg und auf allen drei Potsdamer Bahnhöfen

Ticketkosten

Jeweils 2 x Berlin ABC für Mensch und Rad. Das sind nicht ganz 10 €

Radkarte

Lehniner Stiefel

Radausflug

Etwa 56 km auf wenig befahrenen Landstrassen, Wirtschaftswegen und Waldwegen. Vor Pfingsten bin ich mit meiner Frau auf dem Panoramaweg Werder Obst geradelt, dessen Gebiet wir durchqueren. Es ist erstaunlich, wieviele niedliche kleine Höhen in dieser Landschaft verteilt sind. Das Höhenprofil ist nicht ohne

Es geht vom Bahnhof Werder zunächst bis zur Kreuzung Brandenburgischen Strasse und unter den Linden, die zur Insel führt.

Wir radeln die Brandenburgischen Strasse entlang, just zwischen den beiden Weinberge von Werder. Werder war bis weit ins 18. Jahrhundert vor allem eine Weinstadt. Wenn Interesse besteht, können wir mit unseren Rädern den Wachtelberg hochwandern. Die Steigung ist ganz nett, aber der Blick und auch der Wind sind Klasse.

Danach geht es über Glindow und Bliesendorf nach Lehnin. In Lehnin ist eine längere Pause vorgesehen, um sich das Kloster anzusehen oder in einen Gasthof einzukehren. Auf dem Rückweg erkunden wir die Seenkette beiderseits der zum Kanal denaturierten Emster, auf der früher, wie kann es anders sein, Ziegel nach Berlin transportiert wurden. Wir erleben den Klostersee, den Netzener See und den Rietzer See sowie zwischen beiden den Streng, einen durch Wiedernässung neu entstanden See. Dort ist auch ein Beobachtungsturm.

Der Rietzer See ist ein wichtiges EU Vogelschutzgebiete. Wer ein Fernglas hat, bitte mitbringen.

Dann geht es auf der Knobeldorfstrasse nach Trechwitz, wo die vom Namensgeber der Strasse erbaute Dorfkirche zu sehen ist.

Durch Damsdorf Göhlsdorf und Plötzin geht es nach Plessow am Großen Plessower See, wo ein Architekturkleinod durch mehrstöckige Nachbarbauten entstellt wurde. Diese Gelände hat die Bundesfinanzverwaltung übernommen, die das Baudenkmal erhalten muss.

Danach umrunden wir anders an in der Karte dargestellt, auch den nördlichen Teil des großen Plessower See.

Dicht bei der Brücke des Berliner Ringes über die Engstelle des Sees liegt die Burg Zolchow, deren Gebäude nach einem Brand nicht wiederaufgebaut wurden und 1916 abgerissen wurden. Heute sind nur noch Kellergewölbe erhalten.

Die Kemnitzer Gutsanlagen am Ostufer des Sees sind dagegen im Bestzustand. Fast das ganze Dorf wird inzwischen touristisch genutzt. Die Ursache ist jenseits der Gleise. Ein ausgedehnter Golfplatz. Ich habe vor Jahren die Gutsgebäude noch vor der gated community sehen können. Wirklich sehenswert.

Das macht aber nichts, denn der Weg um diesen Teil des Plessower See ist herrlich und es sind ein paar Baumriesen zu entdecken, die noch nicht in Monumentaltrees aufgenommen sind.

Der Radausflug endet wieder in Werder. Alle 30 min fährt ein Zug zurück nach Berlin.

1 Zusage | 0 Absagen

Zugesagt (1):

  • User90 radlerbln

Abgesagt (0):

Bislang niemand...

Keine Kommentare

Bitte melde Dich an, bevor Du Kommentare schreibst.


Moderierte Gruppe, Inhalte für alle sichtbar Gruppe jetzt beitreten... Oder melde Dich an, falls Du bereits Mitglied bist.

Aktive Mitglieder

  • User90 radlerbln

Feed_ics

Feed_badge

Feed_json

00517

Bookmark setzen:

  • Misterwong
  • Delicious
  • Yigg
  • Linkarena
  • Twitter
  • Yahoo
  • Oneview
  • Windowslive
  • Google
  • Myaol
  • Facebook
  • Myspace
  • Technorati