• Login |
  • Registrieren |
  • Hilfe |
Tellafriend

Beitrag: Resümee über den 57. Stammtisch „It`s Magick!“ Dezember 2017

Geschrieben von User15 Lysir 10.12.2017 00:02h | 2 x gelesen

Themen:

AVE zusammen! Resümee über den SIEBENUNDFÜNFZIGSTEN Stammtisch „It`s Magick!“ Dezember 2017 * * Achtung! Spracherkennungssoftware! Achtung! WIE IMMER! ;-) Seltsame Formulierungen sind also spezielle Channelinformationen! ;-) * * Hier wieder ein Resümee über den SIEBENUNDFÜNFZIGSTEN Stammtisch in Essen. Wir waren DOCH NICHT im Raum 453, sondern im RAUM 404, da die 4. Etage mit einer Hochzeitsgesellschaft BELEGT war… recht unperfekt im Unperfekthaus. War aber so! Es war sehr laut, doch zum Glück „durften“ wir die Tür schließen, was eigentlich NUR möglich ist, wenn der Raum auch bezahlt ist. Das war dann wieder perfekt im Unperfekthaus! Wie immer durften wir NEUE Charaktere begrüßen. Dieses Mal waren es ZWEI NEUE CHARAKTERE, die uns gefunden haben. Insgesamt waren wir aber eine KLEINE RUNDE, da wir „nur“ mit 16 Personen waren… und ein Hund. Logisch! Doch 16 Personen war perfekt für den PRAKTISCHEN TEIL des Stammtisches! Danke hier noch einmal an Talia, die leckere Muffnis mitgebracht hat! DANKE DAFÜR! Danke fürs machen und mitbringen!!!! * Wie jedes Mal beim Stammtisch, starteten wir mit einer Vorstellungsrunde, so das sich alle Anwesenden kurz präsentieren konnten, um zu zeigen, aus welchen verschiedenen Gebieten der Magie und der Spiritualität sie kamen. Dies ist jedes Mal ein wichtiges Fragment des Stammtisches, da man natürlich wissen möchte, mit welchen Personen man am Tisch sitzt und welche verschiedenen magischen Gebiete vertreten sind. Nach der Vorstellungsrunde stiegen wir – natürlich wie immer – in eine freie Diskussion ein, wobei es dieses Mal um die verschiedenen energetischen Wesen ging, die es in den breiten Sphären des Seins gibt. Hier wurde erstmals zusammen eine Auflistung erarbeitet, was es alles für verschiedene Wesen gibt. Ohne jetzt wirklich noch einmal die verschiedenen Wesen aufzuzählen sind wir bei unserer Zusammenarbeit sicherlich auf weit über 30 verschiedene Wesen und Energieklassen gekommen. Sie sprachen in diesem Zusammenhang mit den verschiedenen Eigenschaften der Wesen, welche praktischen Erfahrungen vorhanden sind und auch aus welchen Kulturkreisen sie stammen. Sehr interessant waren natürlich die persönlichen Begegnungen und die Erfahrungen sodass man hier einen interessanten und auch sehr tief gehenden Austausch vollziehen konnte. In diesem Rahmen kamen wir aber auch Stück für Stück auf paranormale Phänomene, die man vielleicht schon mal zu Hause erlebt hat. Auch hier konnten einige der anwesenden über Erlebnisse berichten, sodass der Stammtisch hier auch wieder die Chance bot, einen Erfahrungsaustausch auszuführen. Im Rahmen dieser Berichte und Erzählungen sprachen wir auch über energetisches arbeiten und über parasitäre Wesen, die einen des Nachts besuchen, sodass man – trotz ausreichendem Schlaf – mehr als nur geschafft und gerät dort aufwacht. Es wurde zusammen erarbeitet und diskutiert woran dies alles liegen kann, welche Möglichkeiten der Verifikation es gibt, sodass man eine einfache stressige Nacht nicht zuvor mit einem magischen Angriff oder mit einem energetischen Vampirismus vergleichen muss. Hier kamen wir dann auch auf verschiedene Divination Methoden zu sprechen, also auf Werkzeuge, die einem helfen können zu schauen und zu hinterfragen was man gerade erlebt. Hierbei ging es aber auch um einen praktischen Erfahrungsaustausch mit den verschiedenen Divination Methoden und das natürlich auch diese durch Energien in gewissen Rahmenbedingungen manipuliert werden können. Auch hier gab es wieder interessante und authentische Berichte und Erlebnisse. * Nach einer kleinen Pause starteten wir dann auch mit dem roten Faden des Abends, der die Überschrift „MAGISCHER SCHUTZ“ trug. * Es wurde eine PowerPoint Präsentation gezeigt, und natürlich wurde auch hier sehr viel diskutiert, sodass es erneut einen sehr breiten Austausch gab, den man immer wieder durch die eigene Praxis für alle sehr interessant gestalten konnte. Nebenbei wurde natürlich auch noch einmal die Chakra wiederholt und auch die verschiedenen Energiekörper aber auch welche Möglichkeiten man hat um mit diesen eigenen Energiezentren zu arbeiten. Es wurden verschiedene Vorschläge und Grundlagen erarbeitet, die essenziell sind um einen energetischen und auch magischen Schutz zu gewährleisten. Dieses wurde immer wieder mit sehr plastischen Beispielen untermauert. Da wir dieses Mal eine relativ kleine Gruppe waren, hatten wir eine extrem hohe Dynamik da im Grunde jeder zu Wort kommen konnte und seine Meinung und auch seine Erlebnisse berichten konnte. * Wenn es im Schutz geht geht es natürlich auch manchmal um Angriff bzw. dass man selbst angegriffen wird, sodass wir auch auf die Thematiken der Verwünschungen und der verfluchen ein gingen. Hierbei wurden auch verschiedene Möglichkeiten diskutiert und wir machten verschiedene Abstecher in magische Disziplinen. Unter anderem wurde hier Voodoo etwas näher beleuchtet. Es wurden verschiedene Techniken vorgestellt, wie man Flüche erkennen kann, wie man sie aber auch ausführen kann und wie man sich natürlich vor ihnen schützen kann. Jeder magische Bereich hat hier natürlich seine Spezifikationen und seine Besonderheiten, sodass man nicht ohne weiteres die Arbeiten im Voodoo mit verfluchen der westlichen Magie gleichsetzen kann. In diesem Rahmen sprachen wir aber auch ausführlich über Amulette, Talisman und Fetische, alles was es hier für Verschiedenheiten gibt, wie man diese definiert und wie man auch mit diesen Werkzeugen und Materialien am sinnigsten arbeiten kann. Wurde aufgezeigt was alles ein Talisman sein kann, was alles ein Fetisch sein kann und unter welchen großen Definitionen man diese beiden magischen Fragmente einordnen kann. * Nach einer kleinen Pause gingen wir dann noch ganz kurz in die Aufzählung verschiedener Schutzrituale und Schutzmöglichkeiten. Hier wurden zwar nur stichpunktartig die alten Rituale aufgezeigt doch gleichzeitig wurde erwähnt, dass im anschließenden Teil des Stammtisches die Praxis forciert wird. So war es dann auch. * Es standen insgesamt acht verschiedene Schutzrituale zur Verfügung, sodass man acht Freiwillige suchen konnte, die dann ein wenig Zeit hatten sich mit den jeweiligen Schriftstücken vertraut zu machen, um den der gesamten Gruppe die jeweiligen Schutzrituale zu präsentieren. Es wurden verschiedene Varianten des Pentagrammritual zu gemacht, wobei diese verschiedenen Varianten und die einzelnen Arbeitsabschnitte natürlich auch deutlich erklärt wurden, sodass alle Anwesenden nachvollziehen konnten wo die Unterschiede zwischen der hebräischen Variante und der henochischen Variante des Pentagrammritual liegen. Doch es wurden auch Element Anrufungen vorgestellt, die sich auf die fünf Elemente bezogen, was für den rituellen Charakter sehr interessant war, dass sich die Anrufungen von den verbalen Äußerungen im Pentagrammritual natürlich deutlich unterschieden. Hier wurde auch noch mal sehr gut erklärt wie die einzelnen Elemente aufgeschlüsselt sind, und die Praxis wurde so ausgeführt, dass ein Protagonist den jeweiligen Anrufungstext zelebrierte gleichzeitig aber auch vier andere Personen anwesend waren, die energetisch in die Anrufungen hinein fühlten, um für sich selbst die Energien zu spüren. Danach wurde ein Heptagrammritual zelebriert, wobei es nicht vollkommen ausgeführt wurde sondern nur die spezifischen lateinischen Formulierungen, da die Zeit schon sehr weit vorangeschritten war. * So konnten leider insgesamt nicht alle acht Rituale gezeigt werden, doch es war noch Zeit und Raum für ein Ritual, welches primär aus dem nordischen Bereich kommt, und als „Hammerritual“ bekannt war. Auch hier wurden dann die einzelnen Fragmente noch einmal ganz kurz aufgeschlüsselt und erläutert, sodass die anwesenden die Strukturen der verschiedenen Schutzrituale erkennen konnten. Ganz zum Schluss wurde auch noch mal eine schamanische Variante des Schutzes und des Öffnen des Heiligen Raumes zelebriert, sodass man hier weitere Eindrücke bekommen konnte, die man mit den anderen Ritualen vergleichen konnte. Alles in allem wurde dieser Stammtisch von sehr vielen praktischen Arbeiten geprägt, sodass alle Anwesenden eine Menge Spaß aber auch eine Menge energetischer Erfahrungen sammeln konnten. * Durch die Praxis rannte die Zeit natürlich unendlich schnell. Als es dann 23:00 Uhr war, verebbten dann die letzten Gespräche. So war es mal wieder ein sehr schöner Stammtisch, der eine ganz eigene und sehr besondere Dynamik hat. * Der nächste Stammtisch ist wieder im JANUAR, und zwar am Samstag 27.01.2018 um 16:00h. Es wird dieses Mal der Raum 154 sein! MOMENT MAL!!!! 16:00 Uhr? DAS IST JA 2h FRÜHER ALS SONST! Geeeenau! Wir starten um 16 Uhr, da SPÄTER ein Ritualfragment – IMBOLC – gefeiert wird, welches ggf. NICHT im UPH stattfindet – kommt darauf an, ob es REGNET – sodass einige den Stammtisch FRÜHER verlassen werden, auch wenn der RAUM bis 23:00 Uhr geblockt sein wird!

Der ROTE FADEN für den nächsten Stammtisch lautet: DER SABBA IMBOLC! Natürlich wird es auch hier wieder die Möglichkeit geben PRAKTISCH zu arbeiten und auch in die Energien hineinzufühlen… energetisch, meditativ und ggf. auch rituell! * MAGISCHEN GRUSSLYSIR

Keine Kommentare

Bitte melde Dich an, bevor Du Kommentare schreibst.

Offene Gruppe, Inhalte für alle sichtbar Gruppe jetzt beitreten... Oder melde Dich an, falls Du bereits Mitglied bist.

Aktive Mitglieder » Alle

  • User90 puck26
  • User90 asnidhi
  • User90 lysir
  • User90 soulfly
  • User90 darkside
  • User90 ereshkigal

Themen in der Gruppe

Feed_ics

Feed_badge

Feed_json

01879

Bookmark setzen:

  • Misterwong
  • Delicious
  • Yigg
  • Linkarena
  • Twitter
  • Yahoo
  • Oneview
  • Windowslive
  • Google
  • Myaol
  • Facebook
  • Myspace
  • Technorati