• Login |
  • Registrieren |
  • Hilfe |
Tellafriend

Erlebnisbericht: Über Treffen "Stammtisch „IT’S MAGICK!?“ --- SEPTEMBER 2017"

Geschrieben von User15 Lysir 10.09.2017 00:43h | 9 x gelesen

Bericht von: Treffen "Stammtisch „IT’S MAGICK!?“ --- SEPTEMBER 2017"
Ort: Unperfekthaus, 18 Friedrich-Ebert-Straße, 45127 Essen, Deutschland
Termin: Samstag 09.09.2017 18:00h

2 Teilnehmer
  • User35
  • User35

AVE zusammen! Resümee über den VIERUNDFÜNFZIGSTEN Stammtisch „It`s Magick!“ September 2017 * * Achtung! Spracherkennungssoftware! Achtung! WIE IMMER! ;-) Seltsame Formulierungen sind also spezielle Channelinformationen! ;-) * * Hier wieder ein Resümee über den VIERUNDFÜNFZIGSTEN Stammtisch in Essen. Dieses Mal waren wir wieder im Raum 222 – haben aber dieses Mal KEIN RITUAL gemacht…. Auch wenn der Raum dafür und… es war recht WARM gewesen… sogar OHNE Ritual. Wie jedes Mal durften wir auch NEUE Charaktere begrüßen…. und dieses Mal waren dieses Mal SEHR VIELE NEUE CHARAKTERE dabei, dass wir insgesamt auf eine Anzahl von 32 Personen kamen! JAAAAA! 32 Personen! * Bei einer so großen Anzahl, musste natürlich auch eine Vorstellungsrunde erfolgen. Auch wenn diese sehr kurz und knapp gehalten wurde, dauerte diese natürlich ihre Zeit. Wir waren zwar nicht permanent 32 Personen, da wir auch zum Teil Besuch hatten denn nicht den ganzen Abend blieb, dennoch war dieser Stammtisch bisher der größte von der Besucherzahl. * Nach der Vorstellungsrunde, sprachen wir über die verschiedenen spirituellen Dinge, die man direkt auf den magischen und literarischen Buchmarkt beziehen kann. Wir sprachen also über magische Bücher, wobei wir hier nicht einzelne Buchtitel vorstellten, sondern allgemein über das Medium des Buches sprach. Wir sprachen über die verschiedenen Sichtweisen, über verschiedene Autoren und letztendlich auch was es alles für verschiedene Klassifikationen unter den spirituellen Büchern gibt. Egal ob es nun Nachschlagewerke sind, die man im Bereich des Tarot, der Numerologie oder der Astrologie verwenden kann, oder ob es Bücher von sehr bekannten und klassischen Autoren, wie Aleister Crowley, Franz Bardon, Ralph Tegtmeier (Frater V.D.), oder auch Bücher die man zur Lichtarbeiter-Literatur oder zu den Channel-Medien zählen kann. Es ging darum, wie man am besten mit dem Werkzeug des Buches arbeiten kann, dass verstanden wird, dass es ein Monolog des Autors ist und dass es darum geht, dass der Inhalt des Buches immer nur eine Momentaufnahme des Wissens des jeweiligen Autors ist. In diesem Kontext sprach mir natürlich auch über alte Grimorien und Bücher die im frühen 19. Jahrhundert oder auch im frühen 20. Jahrhundert verfasst wurden. Hier entwickelte sich eine sehr spannende Diskussion, denn jeder hatte da natürlich etwas beizutragen, und konnte über sein eigenes Verhalten berichten, wie mit dem Werkzeug des Buches gearbeitet wird, um den eigenen Tellerrand zu erweitern und drüber hinaus zu schauen. In diesem Kontext sprachen wir aber auch über die verschiedenen Sprachen, über Übersetzungen und natürlich auch über Übersetzungsfehler, und ob es manchmal sinnig ist Bücher in der Originalsprache zu lesen. Natürlich ist dies nicht immer einfach, gerade dann, wenn es um Bücher einer ganz anderen Kultur geht. Manchmal muss man sich eben auf Übersetzungen verlassen. Auch wenn viele Englisch sprechen, sind es doch recht wenige die fließend Hebräisch, Persisch, Arabisch, Indisch bzw. Vedisch oder Chinesisch bzw. Mandarin sprechen. Auch hier wurden entsprechende Erfahrungen ausgetauscht, dass manche Begriffe einfach nicht übersetzt werden können. Ferner ging es dann letztendlich um die allgemeine Fähigkeit der Kommunikation, wie der Mensch kommuniziert und dass es immer wieder Bereiche gibt, die man einfach nicht erklären kann. Gerade dann, wenn man sich in der Magie bewegt. Man wird immer auf Dinge treffen, die die Ratio nicht begreifen kann, die das eigene Tagesbewusstsein nicht fassen kann. * Nach dieser sehr aktiven und guten Diskussionsrunde, machten wir eine längere Pause und kamen zu einem besonderen Höhepunkt des Abends. Angepriesen war es als Sekundärthema und als Sekundärvortrag, doch die Qualität und die Dynamik des Vortrages war so gut und so mitreißend, dass es definitiv das primäre Thema des Abends wurde. Im türkischen Bereich werden diese Wesen, um die der Vortrag ging, einfach nur „die, die mit den drei Buchstaben“ genannt, die Djinns / Dschins. * Dieser freie Vortrag wurde von zwei Teilnehmern des Stammtisches gehalten, und zeigte deutlich, dass man sich fachlich sehr gut vorbereitet hat und Ahnung von der Materie besaß. Der Vortrag war sehr interessant gestaffelt, und beinhaltete Informationen, die man eben nicht in der breiten Literatur finden kann, da hier verschieden Sprache Quellen zurate gezogen wurden. Es gab einen sehr breiten aber auch sehr tiefen Einblick in die Dynamik der Dschinn-Thematik, sodass man auch hier sehen konnte, dass Menschen Informationen verarbeitet haben, die auf der einen Seite spirituelle Weisheiten sind, auf der anderen Seite aber auch an einen Verhaltenskodex erinnern, ähnlich den zehn Geboten. Es wurde davon berichtet, dass die Djinns eine eigene Rasse sind, dass es bei dieser Rasse aber dennoch starke Unterschiede gibt, die sich wieder in fünf und in drei Kategorien aussplitten lassen. Diese insgesamt acht Kategorien wurden beleuchtet, und es wurden auch verschiedene praktische Umgangsarten beschrieben. Man konnte durch den Vortrag wahrlich in die Tiefe dieser Thematik eindringen, da man nicht nur Verbote hörte sondern auch die Boote, um mit den Djinns zu arbeiten. Es wurde aufgeschlüsselt, welche Parameter die Djinns anlocken, welche Parameter sie eher blockieren, was alles passieren kann bei der Zusammenarbeit mit diesen Energien und welche Erlebnisse die Anwesenden schon mit den Djinns hatten. Es wurde über die verschiedenen Hierarchien gesprochen, wobei man hier auch in die Praxis hineinging. Natürlich war der Schutz auch ein wichtiges Thema, der auch hier explizit erklärt wurde, wie man sich vor diesen Wesen gut schützen kann. Sehr interessant war in diesem Kontext, dass man kulturell überschneidende Ergebnisse finden konnte. Denn auch wenn die Djinns primär im orientalischen Bereich kulturell beheimatet sind, findet man 100-prozentige Parallelen auch in anderen Kulturen. Hierbei reicht es vom Volk der Feen bis zum Voodoo und den Loas. Natürlich wurde auch über Besessenheit und über die entsprechenden Exorzisten und Exorzismen gesprochen. Auch hier wurde wieder aus der Praxis für die Praxis berichtet, sodass eine weitere Wissensschicht aufgegriffen wurde. Man sprach über spezielle Rahmenbedingungen für irrsinnige Arbeiten mit den Djinns, in welchen Zeiten sie primär aktiv sind und was es für mannigfache Hinweise gibt, dass die Djinns aktiv agieren. Auch hier gab es wieder verblüffende Parallelen zu anderen magischen Strömungen und Kulturen. Da der Vortrag nicht als Monolog gehalten wurde, sondern bewusst auch immer wieder Platz für Diskussionsrunden enthielt, war es ein sehr informativer und sehr dynamischer Vortrag, der alle Anwesenden deutlich bereichert hat daher noch mal mein speziellen Dank an die beiden vortragenden. In diesem Atemzug möchte ich aber noch einen weiteren Dank aussprechen, denn wir wurden von einer weiteren Teilnehmerin des Stammtisches mit selbst gebackenem Brot und Kräuterbutter versorgt und verwöhnt. Auch hier noch mal ein großes Dankeschön! * Nach dem Vortrag und den verschiedensten Diskussionsrunden, die von Flüchen, über Schadensmagie, Heilungsmagie, Astralmagie, Besessenheit und Exorzismus, Wunscherfüllung, Liebeszauber, Trennungszauber und alle möglichen anderen Bereiche die man mit der Thematik der Djinns abdecken kann, beendet war machten wir erst mal eine längere Pause. Auch hier gab es wieder sehr viele Einzelgespräche, die von divinatorischen Themen der Astrologie, des Tarot, der Numerologie handelten, aber auch von praktischer energetischer Arbeit, von Ritualfragmenten und Ritualideen und noch von vielen, vielen, vielen anderen Themen. Hier wurden auch noch mal ERFAHRUNGEN MIT DEN DSCHINNS ausgetauscht und es wurden Erkenntnisse gewonnen, warum man ZU-Fällig dieses Stammtisch fand und einen Vortrag ÜBER DSCHINNS hörte! Ja, ja der ZU-Fall aus den kosmischen Höhen! * Das Angebot stand noch im Raum, dass es einen weiteren Vortrag gab, der dieses Mal wieder durch eine PowerPoint Präsentation gestützt wurde, und das etwas komplizierte Thema des Sternentempels und der MER-KA-BA hatte. Da dieser riesige Stammtisch aber eine sehr gute Dynamik hatte, und auch alle noch aufnahmefähig waren, wurde der Vortrag auch vollzogen. Auch bei diesem Vortrag war es so, dass er nicht als Monolog gehalten wurde, sondern dass immer wieder Frage-Antwort-Spiele gemacht wurden, um alle Anwesenden mit einzubinden. Auch hier war es so, dass viele Fachvokabeln erklärt werden mussten, was dem Vortrag aber gut tat. Natürlich gab es auch hier wieder die Möglichkeit des Austausches, sodass die anwesenden miteinander lernen und auch lehren konnten. Genauso muss auch ein Vortrag sein. Ein Vortrag sollte eine gewisse Dynamik beinhalten, und nicht als Monolog angelegt sein. In diesem Zusammenhang sprachen wir natürlich über den Sternentempel, über die Merkaba, über energetische Körper, über die Seelenaufgabe bzw. die Existenzaufgabe, die Aufgabe der aktuellen Inkarnation, Arbeiten im und mit dem großen Werk, überschatten und über detaillierte Energien. Aber auch das Thema des Channels und die Kontakte zu den anderen energetischen Ebenen genauso wie Astralreisen waren hier natürlich aufgearbeitet. * Auch wenn der Vortrag kein einfaches Thema beinhaltete, konnten dennoch alle Anwesenden gut folgen, es entstanden sehr gute Diskussionen, so das jeder mit seiner eigenen Ideenwelt einen guten und kreativen Beitrag zum Vortrag leisten konnte. Im Anschluss an den Vortrag wollten wir eigentlich nur eine kleinere Pause einlegen, und dann eine abschließende Diskussion zu starten, doch bei einer so großen Gruppe entstehen natürlich immer sehr schnell einzelne Gruppengespräche. Diese Gruppen Gespräche wurden bewusst nicht unterbrochen sondern auch diesen Gruppengesprächen oder Raum gegeben. So fanden hier auch einige praktische Arbeiten statt, durch Energiegaben, durch energetische Scans, Wissensaustausch und natürlich eine breite Palette an Erfahrungsaustausch. LEIDER RANNTE DIE ZEIT GIGANTSICH SCHNELL! Zack, war es 23:00 Uhr! So räumten wir noch auf, der wie immer mehr und immer mehr Stühle aus allen Ecken des Raumes holen mussten, um den 32 Personen auch einen Sitzplatz zu bieten. Eigentlich hatten wir gar nicht so viele Tische um alle Getränke abzustellen und auch das Fladenbrot zu genießen. Doch wie improvisierten und alle waren zufrieden. * Auch wenn wir insgesamt und über den Stammtisch verteilt 14 neue Charaktere begrüßen konnten – wie gesagt einige waren relativ kurz da – hörte man in sehr vielen Gesprächen, dass es viel SPASS gemacht hat und dass der Stammtisch eine gute Plattform für einen Austausch der besonderen Art ist ist. Die neuen Charaktere empfanden die Dynamik des Stammtisches auf jeden Fall sehr gut. Es freut einen natürlich, dass erneut ein positives Feedback gegeben wurde, sodass man sehr deutlich ein „BIS ZUM NÄCHSTEN MAL“ hörte … * Das nächste Mal ist im OKTOBER, und zwar am Samstag 21.10.2017 um 18:00h. Es wird der Raum 154 sein UND ES WIRD EIN RITUAL GEBEN, welches man anschauen kann und/oder auch AKTIV MITMACHEN KANN, WENN MAN IM „VORHOF“ (eine Art Stammtisch PLUS wenn man so will) IST!!!! Das PRIMÄRE THEMA WIRD DER SABBAT SAMHAIN – die 3. Ernte – sein…. Bzw. Halloween! * MAGISCHEN GRUSSLYSIR

Keine Kommentare

Bitte melde Dich an, bevor Du Kommentare schreibst.

Offene Gruppe, Inhalte für alle sichtbar Gruppe jetzt beitreten... Oder melde Dich an, falls Du bereits Mitglied bist.

Aktive Mitglieder » Alle

  • User90 lysir
  • User90 asnidhi
  • User90 puck26
  • User90 ereshkigal
  • User90 darkside
  • User90 soulfly

Themen in der Gruppe

Feed_ics

Feed_badge

Feed_json

01825

Bookmark setzen:

  • Misterwong
  • Delicious
  • Yigg
  • Linkarena
  • Twitter
  • Yahoo
  • Oneview
  • Windowslive
  • Google
  • Myaol
  • Facebook
  • Myspace
  • Technorati