• Login |
  • Registrieren |
  • Hilfe |
Tellafriend
15 NOV

Treffen: Ein autobiografischen Roman von Joachim Meyerhoff

Geschrieben von User15 Nihcao 13.10.2016 20:27h (geändert: 17.10.2016 17:20h) | 107 x gelesen

Datum: Dienstag 15.11.2016 um 19:00h
Ort: Berlin, Deutschland » Stadtplan

Das nächste Mal treffen wir uns wieder in fünf Wochen.

Wann? Am Dienstag, 15. November, um 19 Uhr.

Wo? Im “Supreme Burger Grill & Bar” in der Oranienburger Straße 26 in Berlin-Mitte.

Warum? Wir lesen den Roman “Alle Toten fliegen hoch” von Joachim Meyerhoff. Darin schildert der Ich-Erzähler, ein Schüler aus einer norddeutschen Kleinstadt, was er als Austauschschüler in den Weiten des amerikanischen Westens im US-Bundesstaat Wyoming erlebt. Der Roman ist autobiographisch inspiriert. Wie ich herausgefunden habe, besteht Joachim Meyerhoffs Roman “Alle Toten fliegen hoch” aus drei Teilen. Um Missverständnissen vorzubeugen, hier der Hinweis: Wir sprechen über Teil 1 des Romans, “Amerika”, in dem Meyerhoff seine Erlebnisse als Austauschschüler in Wyoming schildert.

Nächstes Treffen nicht verpassen!

Jetzt Bilder hochladen!

Zugesagt (2):

  • User90 beago
  • User90 nihcao

Abgesagt (1):

  • User90 igel44

2 Kommentare

  • User35
    Igel44, Dienstag 15.11.2016 16:37h

    Ich habe mir vorhin den Fuß ganz ekelhaft vertreten. So kann ich leider diesesmal nicht kommen. Freue mich trotzdem auf ein Treffen beim nächsten mal. Das Buch habe ich gelesen und kann vielleicht beim nächsten mal kurz darüber mit euch Reden. Als Vorschlag zum Lesen hätte ich von Florescu den Roman ‘Jacob beschließt zu lieben’. Falls ihr den noch nicht gelesen habt. Also dann bis zum nächsten mal

  • User35
    Nihcao, Freitag 02.12.2016 19:31h

    Ich hoffe, es geht dir besser …

    Unser nächstes literarisches Treffen: Wann? Am Dienstag, 10. Januar, um 19 Uhr. Wo? In der “Prager Hopfenstube”, einem ruhigen Lokal mit leckerer böhmischer Kost, Karl-Marx-Allee 127 in Berlin-Friedrichshain. Zu erreichen ist die Hopfenstube z.B. mit der U5 bis zur Haltestelle Weberwiese. Warum? Wir lesen den Roman “Angerichtet” von Hermann Koch. Darin treffen sich zwei Brüder mit ihren Ehefrauen zum Essen in einem Spitzenrestaurant. Sie sprechen über ihre Söhne, die gemeinsam etwas Schlimmes “angerichtet” haben, und schließlich brechen alte Konflikte zwischen den Brüdern auf …

    Gruß P

Bitte melde Dich an, bevor Du Kommentare schreibst.