• Login |
  • Registrieren |
  • Hilfe |
Tellafriend
Close
Das Treffen "Film:Der Schamane und die Schlange,mit Vortrag und Kulinarischem" wurde am Montag 15.01.2018 10:03h abgesagt. Nachricht zur Absage: ""
Canceled 18 JAN

Treffen: Film:Der Schamane und die Schlange,mit Vortrag und Kulinarischem

Geschrieben von User15 Saiga 11.01.2018 13:41h (geändert: 11.01.2018 13:43h) | 84 x gelesen

Datum: Donnerstag 18.01.2018 um 19:30h
Ort: Zoologisches Museum - CeNak, 52 Bundesstraße, 20146 Hamburg, Deutschland » Stadtplan

Thematische Filmabende mit „Der Schamane und die Schlange“

Regisseur Ciro Guerra fängt in magischen Schwarz-Weiß-Bildern die mythische Atmosphäre der Regenwälder ein.

Zusammen mit dem mobilen Kino „Flexibles Flimmern“ lädt das CeNak am 17. und 18. Januar 2018 zu thematischen Filmabenden mit dem preisgekrönten kolumbianischen Kinofilm „Der Schamane und die Schlange“ (OmU) ein. Das CeNak zieht eine Verbindung zwischen dem Film und der Sonderausstellung “Verschwindende Vermächtnisse: Die Welt als Wald” im Zoologischen Museum und gibt einen kleinen Einblick in aktuelle Forschungsprojekte in den Tropen.

“Der Schamane und die Schlange” basiert auf den Tagebüchern des deutschen Anthropologen und Forschungsreisenden Theodor Koch-Grünberg und des US-amerikanischen Biologen Richard Evans Schultes und ging 2016 als kolumbianischer Beitrag ins Oscar-Rennen.

Regisseur Ciro Guerra fängt in magischen Schwarz-Weiß-Bildern die mythische Atmosphäre der Regenwälder ein und beschreibt in zwei Zeitphasen die Entwicklung vom Naturparadies zu dem von Kolonialmächten stark gezeichneten Lebensraum Regenwald. Im Mittelpunkt der Erzählung steht der Schamane Karamakate, der mit den Forschern das Amazonas-Gebiet bereist. – Er ist der letzte Überlebende seines Stammes. Eindrücklich zeigt der Film, wie mit Karamakate auch das Wissen um die Traditionen seines Volkes unwiederbringlich verloren geht.

Ähnlich wie der Film schlägt auch die aktuelle Sonderausstellung “Verschwindende Vermächtnisse: die Welt als Wald” eine Brücke zwischen den Forschungsreisen in die Tropen Mitte des 19. Jahrhunderts und der Zerstörung des Lebensraums Regenwald im Anthropözan. “Verschwindende Vermächtnisse” verbindet eine historische Themenausstellung mit einem raumfüllenden Kunstereignis und setzt audiovisuelle Installationen, Fotografien, Filme und Skulpturen zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler in einen Dialog mit Exponaten aus den wissenschaftlichen Sammlungen.

Die im Film und in der Ausstellung thematisierten tropischen Regionen sind für die Wissenschaftler des CeNak auch Ziel aktueller Expeditionen. Vor Filmbeginn gibt Prof. Dr. Alexander Haas, Abteilungsleiter Herpetologie und Ornithologie im CeNak, einen Einblick in seine Forschungsreisen nach Borneo.

Die Termine: 17. Und 18. Januar 2018. Einlass 18:30, Beginn Vortrag und Film 20 Uhr

Reservierungen der Karten (Kosten 10 Euro) bitte per Email an Flexibles Flimmern: reservierungen@flexiblesflimmern.de Einlass nur mit gültiger Karte.

Passend zum Film gibt es Speisen und Getränke.

Vor Filmbeginn ist der kostenfreie Besuch der Sonderausstellung möglich. Über Mithörer, Mitgucker und Mittrinker (die Mitesser spare ich mir an dieser Stelle) würde ich mich freuen!

Dieses Treffen wurde abgesagt.

Zugesagt (1):

  • User90 saiga

2 Kommentare

  • User35
    Papi-Von-Tobi, Freitag 12.01.2018 14:05h

    Klingt nach James Bond … Schade, da habe ich Geburtstag

    • User15
      Saiga, Freitag 12.01.2018 18:28h

      Klingt nur so, ist aber viel spannender!

      Da wünsche ich Dir jetzt schon mal einen sehr schönen Tag. Du verstehst es ja zu feiern, und das ist doch mal ein Anlass der Extraklasse. Hoffe, daß Du den Freitag noch erlebst! Aber Du weißt ja: Der Morgen stirbt nie…

  • User35
    Papi-Von-Tobi, Samstag 13.01.2018 21:33h

    Du bist ja richtig kreativ … Gerührt, nicht geschüttelt

Bitte melde Dich an, bevor Du Kommentare schreibst.