• Login |
  • Registrieren |
  • Hilfe |
Tellafriend

Erlebnisbericht: Über Treffen "Besichtigung Vattenfall Gebäude

Geschrieben von User15 Joerg111 18.06.2016 11:42h (geändert: 18.06.2016 11:43h) | 39 x gelesen

Bericht von: Treffen "Besichtigung Vattenfall Gebäude - der hochmoderne Klassiker"
Ort: Vattenfall Verwaltungsgebäude, 12 Überseering , 22297 Hamburg, Deutschland
Termin: Freitag 17.06.2016 18:45h

9 Teilnehmer
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35

Noch einmal vielen, vielen Dank für Euer zahlreiches Erscheinen und Euer reges Interesse. Das hat mich sehr gefreut.

Wir hatten eine interessante Führung genossen. Der Herr Weiß hat uns viel Wissenswertes über das Vattenfall-Gebäude erzählt. Aber vorher gab es noch eine Sicherheitseinweisung. Wir besichtigten Räumlichkeiten wie die Kantine, das historische Büro (u.a. mit Röhrenmonitor), den Vorstands-/Chefraum, wo über unsere Stromerhöhungen debattiert wird * g * und wir bekamen auch die heutigen Büroräume zu sehen, wo die Mitarbeiter u.a. unsere Stromrechnungen erstellen ;-) Die Büros sind übrigens variabel. Man kann die Wände verstellen. Zudem sind Bewegungsmelder in den Büros installiert, die das Licht nach Anwesenheit der Mitarbeiter ein- und ausschalten. Zudem konnten wir mit den Fahrstühlen fahren. Diese funktionieren mit der innovativen Zielrufsteuerung. Das Vattenfall Gebäude war das weltweit erste, das diese Technik nutzte. Diese sorgt für optimale Kostenersparnis indem sie die Fahrstühle perfekt auslastet. Gesteuert wird das ganze durch einen 286 PC :-). Man drückt schon draussen das Zielstockwerk. In der Kabine gibt es keine Stockwerkstasten mehr. Der PC registriert wieviele Leute in welches Stockwerk wollen und schickt den Fahrstuhl, der sich am dichtesten bei ihnen befindet, zu den Leuten. Acht Stück gibt es davon. Die Fahrstühle bewegen sich mit einer unglaublichen Geschwindigkeit. Kaum gedrückt, ist man schon am Ziel.

Die Kantine wurde übrigens mehrfach umgebaut. z.b. wegen der besseren Akkustik wurde die Decke mit Schalldämmung versehen und Deckenplatten mit kleinen Löchern verwendet. Somit verschwindet der Schall in den Löchern und wird nicht reflektiert. Auch die Klimaanlage wurde perfektioniert. Es gibt mehrere Säulen in der Kantine, die als Klimaanlage funktionieren. Durch die relativ grosse Fläche der Säulen zieht es nicht mehr und trotzdem ist eine optimale Lüftung gewährleistet. Die Abluft wird aber von der Decke abgesaugt.

Auch das Abräumen der Tablets wurde modernisiert: Es werden 120 Tablets gesammelt und die werden dann alle auf einmal durch ein Förderband zum reinigen transportiert. Ein Magnet entfernt das Besteck, so dass die Mitarbeiter nur noch Teller und Tablet vom Förderband abnehmen müssen.

Zum krönenden Abschluß wurden wir noch mit einem herrlichen Blick vom Dach auf unsere schöne Stadt belohnt.

2 Bilder

2 Kommentare

  • User35
    Thomassh, Samstag 18.06.2016 13:14h

    Leider haben sich in Jörgs Bericht einige technische Fehler eingeschlichen. Die Richtigstellung ist in der anderen Gruppe.

    Thomas

    • User15
      Idee, Samstag 18.06.2016 20:08h

      Hey, Thomas, sei doch so lieb und erläutere doch, was Du mit “einigen technischen Fehlern” meinst.Jörg hat wohl vergessen, dass die Schallschutzplatten oberhalb der Deckenplatten in der Kantine den Schall “fressen”, der durch die Löcher dringt. Ich habe keinen Zugriff auf eine andere Gruppe und kann somit Deiner Richtigstellung nicht folgen :-( Gruß Annette

      • User15
        Thomassh, Montag 20.06.2016 08:15h

        Hier noch mal komplett:

        Hallo Jörg,

        du hast vielleicht einiges nicht gehört oder richtig verstanden. Der Raum war nicht vom Chef, sondern vom Aufsichtsrat. Die Stromrechnungen werden schon lange nicht mehr von Mitarbeitern erstellt, sondern von Maschinen. Es gibt in den Büros auch keine Bewegungsmelder, sondern Präsenzmelder {kleiner, aber wichtiger Unterschied}. Die Zielrufsteuerung bei Vattenfall war das erste *Kunden*gebäude mit der Steuerung, das erste weltweit war die Schindlerzenrale in Zürich (?). Und der 286er war nur die erste Steuerung, danach wurde eine SPS genutzt. In der Kantine habe ich es so verstanden, das größere Löcher zum schallschlucken verwendet wurden.

        Thomas

  • User35

Bitte melde Dich an, bevor Du Kommentare schreibst.

Offene Gruppe, Inhalte für alle sichtbar Gruppe jetzt beitreten... Oder melde Dich an, falls Du bereits Mitglied bist.

Aktive Mitglieder » Alle

  • User90 ralphh
  • User90 idee
  • User90 zaba1969
  • User90 joerg111
  • User90 thomassh
  • User90 pada

Feed_ics

Feed_badge

Feed_json

00579

Bookmark setzen:

  • Misterwong
  • Delicious
  • Yigg
  • Linkarena
  • Twitter
  • Yahoo
  • Oneview
  • Windowslive
  • Google
  • Myaol
  • Facebook
  • Myspace
  • Technorati