• Login |
  • Registrieren |
  • Hilfe |
Tellafriend

Erlebnisbericht: BRETT Hamburg - großer Brettspielcon mit neuem Besucherrekord!

Geschrieben von User15 Holgerhh 22.11.2015 23:25h (geändert: 24.11.2015 21:45h) | 261 x gelesen

Bericht von: Treffen "BRETT Hamburg - Großes Brettspielfest für Jung & alt und Familie"
Ort: Gymnasium Rahlstedt, 36 Scharbeutzer Straße, 22147 Hamburg, Deutschland
Termin: Sonntag 04.10.2015 13:00h

16 Teilnehmer
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35
  • User35


Spielkultur und Loge e.V. präsentieren:


Die Brett-Hamburg 2015


Ein herzliches Willkommen zu meinem kleinen Besucherbericht der “Brett-Hamburg 2015”.



Nun ist die BRETT schon drei Jahre im Gymnasium Rahlstedt angekommen. Und langsam wächst mir die Location wirklich an`s Herz. Die vergangenen zwei Jahre befand sich das Gymnasium noch in der Phase des Neu,- und Umbaus. Was man auf der Brett 2013/2014 auch bemerken konnte. Diese Bauphase ist immer noch nicht abgeschlossen, es stehen hier noch große Neu,- und Umbauten an.

Inzwischen merkt man als Besucher davon aber – abgesehen vom großen Parkplatz und einigen Bauzäunen vor der Schule – nicht mehr so viel. Und die Aussicht, das die BRETT, wenn alles gut läuft, ab 2017 Platz für bis zu 3000 Besucher haben wird, lässt mein kleines Spielerherz auch gleich ein paar Takte schneller schlagen. Ich denke, dafür lohnen sich die anstehenden Baumaßnahmen schon :) Mit der Location die dort in Rahlstedt entsteht ist die BRETT auf Jahre räumlich bestens und auf “Wachstum” auf,- und eingestellt



Das Raumgefühl:

Die neuen Räume der Schule, alle im Laufe der letzten zwei Jahre hochgezogen, sind angenehm groß und haben weite, große moderne Fensterflächen. D.h. es fällt hier viel Tageslicht in die Räume. Auch die Flure und Gänge zwischen den Räumen sind großzügig breit angelegt, somit auf den Fluren zwischen den Räumen und Stockwerken kein nennenswertes „Gedrängel“ herrscht. Als Besucher kann ich für diese Raumsituation wirklich nur die „Daumen“ anheben!



Der Bericht:



Die Brett-Hamburg fand am Samstag 03.10.15 in der Zeit von 10:00 bis 01:00 Uhr,
sowie (Tag II) am Sonntag 04.10.15 in der Zeit von 11:00 bis 18:00 Uhr statt. Das sind satte 22 Spielzeit gewesen :)
-

Zahlenspielerei:

Laut Eintrittskarten die ausgegeben wurden, verzeichnete die “Brett-Hamburg” 869 Besucher und ist damit trotz des neuen und nicht sehr zentral gelegenen Veranstaltungsortes in Rahlstedt seit 2014 erneut um mehr als 230 Besucher gewachsen.


Am Freitag den 02,10.15 fanden sich schon eine Handvoll hierfür rekrutierter Helfer der Vereine „Spielkultur e.V.“ und „Loge e.V.“ vor Ort ein, um über mehrere Stunden die Veranstaltungs- location für den zweitägigen Spielbetrieb der „BRETT“ vorzubereiten.


Im Detail heisst das, das die Truppe am Freitag erst einmal aus dem Spielekeller der Spielkultur als Aufwärmübung ca. 80 große Uniboxen voller Spiele zum Gymnasium Rahlstedt transportieren musste. Nachdem die Helfertruppe somit vermutlich angenehm gelockert und aufgewärmt war, mussten sie vor Ort in Rahlstedt mehrere 100 Tische sowie gleich das fünffache an Stühlen aus verschiedenen Teilen des sehr weitläufigen Schulgeländes zu den ausgewiesenen Veranstaltungsräumen transportieren. Dabei – ein Aufwand, der zeitlich ganz erheblich gewesen ist! – mussten die Tische bevor sie von A nach B transportiert wurden, deutlich gekennzeichnet werden. Um sie im Anschluss an die BRETT-Hamburg auch wieder an die ihnen zugewiesenen Originalstandorte zurückzustellen. Und zwar jeden einzelnen Tisch! Ein Aufwand, der ganz ganz ehrlich eine wirklich schweißtreibende Aktion war!



Da ich beim Auf,- und Abbau der Veranstaltung zum Abbau-Team (Tische und Stühle) gehörte und hier meinen Teil des Tischeschleppdienstes beitrug, kann ich allen Besuchern einer solchen Veranstaltung nur sagen, das dieser Part der Veranstaltung wirkliche Knochenarbeit ist. Aber der Lohn an die 900 glückliche und verspielte Gesichter über das Woehende zu sehen, der ist den Aufwand dann auch Wert gewesen ^^


Die ersten Besucher kommen!

Die ersten Besucher kommen!


Die Räume:


Der Haupteingang führte gleich in das große, schöne und helle „Atrium“. Von hier gingen alle wichtigen Raumwege ab, dies war der zentrale Durchgangskorridor für alle, die von Nord nach Süd, von West nach Ost wollten.

Gleich hinter der Kasse war die meterlange Brettspielausleihe der “Spielkultur” aufgebaut. Davor gab es eine größere Spielarea.




Links ging es zu dem großen Raum der für „Roborally Live“ reserviert war. Einem DER Besucherlieblinge dieser Brett schlechthin.



Rechts ging es zur großen und gut sortierten Cafeteria, die wirklich gute Speisen zu günstigen Preisen angeboten hat.

“Günstige Preise” heisst hier, das den Conbesuchern der Brett-Hamburg das Cafeteria Angebot fast zum Schülerpreis angeboten wurde und da kann man ja nun wirklich nichts sagen?!



In den oberen Stockwerken ist man über die große Zentraltreppe gekommen. Hier – im ersten OG – war z.B. der große „Bring,- & Buyflohmarkt der BRETT untergebracht.

Diesem gegenüber lagen u.a. die reservierten Räume für die eingeladenen Spieleautoren, die aus ganz Norddeutschland zur Brett gekommen waren um hier einem Testspielhungrigen Publikum ihre neuesten Spielideen vorzustellen.


Björn Müller Mätzig mit “DaYunhe der große Kaiserkanal”


Auch boten hier Hamburger Spielehändler wie das “ATLANTIS

http://www.atlantis-hamburg.de/

und der „Spielenarr“

http://www.derspielenarr.de/shop/

in einem großen Raum ihr Sortiment an neuen und attraktiven Spielen zu wirklich günstigen „Con“ditionen (Sonderpreise) an. Ein wirklich feiner und schöner Service an die Spielgemeinde!


Desweiteren ging es hier zu den Turnierräumen (von denen ich als bekennender Turnierphobiker aber nicht sehr viel mitbekommen habe!)

Hier wurden sowohl Bundesweit relevante Regionalvorausscheidungsturniere für u.a. 7 Wonders, Carcassonne, Siedler von Catan, Stone Age… aber auch normale Turniere wie BANG!, X-Wing, Warhammer 40K, Tichu usw. angeboten und gespielt. Wie man sehen kann, sind die jeweiligen Turniergewinner mit ihrer Leistung dann auch sehr zufrieden gewesen ^^



Ein OG weiter oben fand man dann noch ein paar spezielle „Themenräume. Beispielhaft sei hier der „Horrorraum“ genannt, in dem die Brett-Orga div. „Horror“ Spiele etc. ausgelagert hatte. Gute Idee, an dem Konzept müsste aber noch ein wenig gearbeitet werden :)


In dem schönen und großen „Atrium“ fanden den ganzen Tag über die Supporterveranstaltungen der großen und die Spieler-Basis unterstützenden! Verlage (u.a. Eggertspiele, KOSMOS, Heidelberger Spieleverlag…,) statt! Erstmals gab es auf der BRETT leider keine Supporter von Pegasus. Für mich völlig unverständlich, wo die Brett-Hamburg mit (fast schon) 900 Besuchern nach dem NORDCON doch inzwischen die Besucherstärkste Spieleveranstaltung in Hamburg ist. Das Fehlen der Supportercrew ist jedenfalls (nicht nur mir) schmerzlich aufgefallen.



Der Spieleflohmarkt:



Ich habe eine ganze Weile schwere Diplomatisierungsarbeit leisten müssen. Aber – und das nehme ich für mich ganz persönlich als Erfolg in Anspruch! – letztendlich konnte ich unsere Veranstaltungs-Orga 2013 davon überzeugen, das es eine gute Idee sei, einen “Spieleflohmarkt” auf “unserer” Brett-Veranstaltung zu organisieren. Dieser “Brett-Hamburg” Flohmarkt war dann auch in 2015 wieder eine wirklich guter Erfolg. Fast 50 Verkäufer boten auf dem Bring,- & Buyflohmarkt der „Brett-Hamburg“ Spiele aus ihrem Spielefundus an. Einige hundert Spiele wechselten so wohl dieses Jahr erneut den Besitzer und ich hoffe, das hier viele viele Hamburger ein paar richtig schöne Spiele für sich erwerben konnten?


Die Spieleautoren:


Ganz viele Spieleautoren bei der “Arbeit”


Vom Spieleflohmarkt ab ging neben einzelnen Räumen vor allem der große Raum für die Spielerfinder. Dank der sehr guten Netzwerkarbeit der „Spielkultur“ und der Kooperation mit dem „Spielwerk Hamburg“ (dem monatlichen Spieleautorenstammtisch, an dem inzwischen i.d.R. um die 15 bis 20+ Hamburger,- und Norddeutsche Spieleautoren teilnehmen!) ist es der Veranstaltungsorga gelungen viele Spieleautoren aus ganz Norddeutschland für die „BRETT“ zu gewinnen. Auf der Veranstaltung wurden somit wohl mehr als 30 brandneue Spieleideen der Autoren dem staunenden Spielpublikum angeboten. Und wer mochte, der durfte diese Spielideen an den bereitgestellten Prototypen dann auch gleich mit den Spieleautoren erproben!


Auch die kleinsten hatten ihren Spass an den neuen Spieleideen unserer Spieleautoren!


Hier noch ein Spieleprototyp:



Die Supporter:



Den Tag über war das Atrium vor allem das Zentrum für die in Hamburg arbeitenden Supportercrews. So die Verlage “Eggertspiele”, PD-Games, „Hans im Glück“, KOSMOS, und den „Heidelberger Spielebären“. Wie ihr an den weiter unten in der Gallerie eingestellten Fotos sehen könnt, wurde das Angebot der Supporter sehr sehr gut angenommen. Viele unserer Besucher haben hier die seltene und rare Gelegenheit genutzt und die Supporter der jeweiligen Verlage nach deren neuen Verlagsprogrammen gefragt und sich diese Spiele auch in dutzenden von Testrunden erklären lassen!


Die Kinderbetreuung":



Und dann hatten wir ja auch noch eine ganz ganz wunderbare Kinderbetreuung! Gestaltet, organisiert und durchgeführt von “Sirka” (hoffentlich scheibe ich den Namen gerade richtig) und und… ähm… Jens?"



Ich glaube, ich spreche für alle Kinder, die Sirka an diesem Tag für uns betreut hat (und vermutlich auch für alle Muttis?) wenn ich hier schreibe, das die Lütten mit Sirka eine ganz wunderbare und großartige Unterhalterin und Betreuerin hatten?


Die WERWÖLFE von HAMBURG:



Ein Veranstaltungspunkt der keinesfalls unterschlagen werden darf waren die immer wieder sehr beliebten “Werwölfe vom Düsterwald” Spielerunden. Hier ist wohl im Rahmen der Kommunikationswege irgendetwas richtig schief gelaufen. Thomas hatte / wollte (s)eine traditionelle Werwolfrunde auf der Brett anbieten. Diese sollte wohl im namentlichen „Horror-Raum“ stattfinden. Irgendwie ist das aber bei der Brett-Orga nicht angekommen oder in einem der Orga-Mail-Verteiler „hängen“geblieben oder was weiss ich denn… jedenfalls fand die Runde so nicht statt. Aber wie man anhand dieser Fotos sieht, wusste sich die hamburger Werwolfgemeinde bei schönstem Wetter und strahlendem Sonnenschaun auch so zu behelfen. Und so wurde die eine oder andere sehr launige Werwolf-Runde einfach nach draussen verlegt.



Die Spieleausleihe:


Dreh,- und Angelpunkt der „Brett-Hamburg“ ist und war die große Brettspielausleihe. Inzwischen werden hier wohl zwischen 500 und 600 Spiele auf der BRETT für die Spieleausleihe bereitgestellt. Und dank großzügiger Unterstützung der Verlage liegen in der Spielausleihe nicht nur alte “Klassiker” sondern inzwischen auch sehr viele aktuelle Spieleneuheiten “frisch von der Spielmesse”.



Jeder Besucher, jeder Spieler ist sicherlich mehrmals am Spieletag hier vorbei gekommen und hat gespielte Spiele wieder in die Ausleihe zurück gestellt und sich dabei auch gleich ein neues Spiel für seine „Tischrunde“ mitgenommen. Dabei haben sich hier ganz natürlich neue Spielerunden gefunden, die Gäste der BRETT sind zwanglos über das Thema „Spiele“ miteinander ins Gespräch gekommen. Man hat sich Tipps zu den ausliegenden Spielen gegeben („das hier ist ein sehr gutes Spiel, versucht das einmal…“) und/oder neue Spielbekanntschaften geschlossen… Die „Spieleausleihe“, eine oft unterschätzte Kontaktbörse :)



Das große “Aufräumen”:



Soooo, jaaaaaa…… ich muss jetzt mal langsam zum Ende kommen, glaube ich lach

Was also sonst noch so zu erwähnen war? Genau, das gemeinschaftliche Aufräumen sollte erwähnt werden. Sonntag gegen 18:00 Uhr war die Veranstaltung beendet. Die letzten Gäste wurden freundlich hinauskomplementiert. Danach wurden erst mal – wiederum sozusagen als Aufwärmübung – die ca. 80 Vereinskisten voller Spiele gepackt. Und, wer am Spieleflohmarkt beteiligt war, der hat noch schnell zwischendurch seine verbleibenden Spielekisten zusammen gepackt.


Die Spielehändler, das „Atlantis“ und der “SpieleNarr” räumten derweil auch ihre Händler-Stände zusammen. Dann ging es durch die Räume. Stühle mussten geordnet und gestapelt und zu bestimmten Räumen zurück transportiert werden. Das alles ging recht zügig, bis 20:00 Uhr waren wir damit bestimmt durch?!


der "HELFERraum!


Dann verblieben nur noch die Tische.
Nur noch? Schrieb ich gerade “nur noch”?


Na ja, die Tische – hunderte von schweren, robusten Schultischen! Zurück in ihre Klassen zu transportieren. Und das nach einem geordneten System. Jeder Tisch zurück an seinem angestammten Platz, dort gerade gerückt und die Stühle dann auch noch ordentlich an die Tische geschoben.

Das hat den Rest der Crew bis gut 22:00 Uhr meine ich mich zu erinnern, beschäftigt.


Das ganze war wirklich eine schweißtreibende, herausfordernde und körperlich ausgesprochen anstrengende Arbeit. Zwischendurch haben wir uns verdienterweise eine Pizzapause gegönnt, im wesentlichen haben wir aber an die zweii Stunden Tisch um Tisch durchgeschleppt. Eine Aufgabe, die ohne den riesengroßen Einsatz der vielen vielen Helfer in der Zeit kaum zu schaffen gewesen wäre.



Im Anschluss gab es dann im sog. „Helferraum“ noch ein besinnliches gemeinsames Sit-In bei reichlich Pizza und vielen Softdrinks, für die die Helfer nach der Plackerei mit den Tischen auch sichtbar dankbar waren. Man hat die Brett noch einmal etwas Revue passieren lassen… dann war es auch Zeit für den Aufbruch. Die meissten Helfer fuhren gleich nach hause, nur die Transporter-Crew hatte noch einen letzten „Job“ zu erledigen.



Nachdem die Spielekisten in den Transporter eingeladen waren, ging es gegen viel. 23:00 Uhr zurück zur Spielkultur in HH-Winterhude. Dort sollten die Spiele wieder in den Spielekeller eingelagert werden. Master od DESASTER! Bei der Ankunft stellten wir fest, das in der gesamten Kirche (bzw. im Kirchenkeller) der Strom ausgefallen war. Die ca. 80 Kisten mussten somit über eine extrem enge Wendeltreppe beim Licht von nur drei kleinen Taschenlampen ganz langsam, ganz vorsichtig in den Keller transportiert werden… eine Arbeit die sich hinzog, aber alternativlos war, da der Transporter am kommenden frühen morgen wieder auf seinem angestamten Platz einer Transportforma stehen musste. Und die hätten sich wohl kaum über einen mit 80 Spielekisten rappelvoll gefüllten Transporter gefreut ^^


FAZIT und Schluss:



SCHÖN war es und ich freue mich auf die Brett-Hamburg XVI!!!


Herzliche und beste Grüße!

Holger :)



60 Bilder

2 Kommentare

  • User35
    Holgerhh, Montag 23.11.2015 00:37h

    LINKLISTE für weitere Berichte über die BRETT-Hamburg auf denen ihr ggf. noch mehr Fotos der Veranstaltung finden könnt…?


    http://www.mehralsspielen.de/brett-2015-in-hamburg/


  • User35
    Ela-Ledermaus, Dienstag 24.11.2015 15:31h

    Lieber Holger, ein ganz ganz toller Bericht. Vielen Dank dafür. Ich kann es auch voll und ganz bestätigen: Es war wunderschön und ich freue mich auch sehr auf die Brett XVI im nächsten Jahr. Liebe Grüße Ela

Bitte melde Dich an, bevor Du Kommentare schreibst.

Offene Gruppe, Inhalte für alle sichtbar Gruppe jetzt beitreten... Oder melde Dich an, falls Du bereits Mitglied bist.

Aktive Mitglieder » Alle

  • User90 blackiur
  • User90 shaun_spielwerk
  • User90 phil-ludo
  • User90 atlantis-hh
  • User90 christine2605
  • User90 holgerhh

Feed_ics

Feed_badge

Feed_json

58253

Bookmark setzen:

  • Misterwong
  • Delicious
  • Yigg
  • Linkarena
  • Twitter
  • Yahoo
  • Oneview
  • Windowslive
  • Google
  • Myaol
  • Facebook
  • Myspace
  • Technorati