• Login |
  • Register |
  • Help |
Tellafriend

Meeting review: Über Treffen "Stammtisch „IT’S MAGICK!?“ --- NOVEMBER 2016"

Posted by User15 Lysir 11/13/2016 12:40AM | 4 x read

About: Meeting "Stammtisch „IT’S MAGICK!?“ --- NOVEMBER 2016"
Place: Unperfekthaus, 18 Friedrich-Ebert-Straße, 45127 Essen, Deutschland
Date: Saturday, 11/12/2016 06:00PM

2 Attendees
  • User35
  • User35

AVE zusammen! Resümee über den VIERUNDVIERZIGSTEN Stammtisch „It`s Magick!“ November 2016 * * Achtung! Spracherkennungssoftware! Achtung! * * Hier wieder ein Resümee über den VIERUNDVIERZIGSTEN Stammtisch in Essen. Dieses Mal waren wir wieder im großen Konferenzraum 104, ,was gut war, da man hier doch besser arbeiten kann, gerade wenn die Runde etwas größer ist! Wie immer war es eine schöne, gemütliche und SEHR arbeitswillige Runde. Und wie schon so soft, durften wir einen NEUEN Charakter auf dem Stammtisch begrüßen. Sehr schön! Wir waren insgesamt 10 Personen – zwar hatten wir gaaaanz kurz noch drei weitere Besucher, aber die waren nur Neugierig und sind nur 15 Minuten geblieben. Daher war es eine passende Zahl um die verschiedenen Arten der Divination in Theorie und zum Teil auch in der PRAXIS zu testen! * Eine Vorstellungsrunde gab es diesmal nicht, auch wenn ein neuer Charakter dabei war. Wir sprachen am Anfang über alle möglichen spirituellen Themen, und ich erzählte über eine sehr lustige Anekdote die mir am Morgen widerfahren ist. Beim Zappen durchs TV-Programm blieb ich bei Astro TV hängen, wo gerade ein überteuerte Schutzamulett – Stahl der mal eben vergeudet wurde – angepriesen wurde. Dieses Schutzamulett hatte die Qualitäten von Erzengel Michael, Raphael und Uriel und auch wenn die Verkäuferin eine sehr gute Show lieferte und hier und da sogar auch was wahres sprach, was primär eine billige Verkaufsveranstaltung mit sehr plumpen und dummen Aussagen. Ich amüsierte mich noch darüber, und dachte mir so, dass dieses Bild von den profanen im Bezug auf die spirituellen Menschen sehr negativ ist. Frei nach dem Motto: irgendwie sind die spirituellen doch alle verrückt. Dann setzte ich ein bisschen weiter und musste laut lachen als ich dann bei einer Reportage hängen geblieben bin, in der es um Reliquien ging im Dom von Aachen. Letztendlich war es genau hier exakt das gleiche wie bei Astro TV, nur dass die Reportage wesentlich positiver war und es als normalen christlichen Umstand gehandelt wurde. Da musste ich wirklich lachen. Ob jetzt bei Astro TV irgendwelche wertlosen Dinge verkauft werden oder ob irgendwelche angeblichen Reliquien – und es ging mir wirklich um die Windel von Jesus Christus – angepriesen werden ist im Grunde egal. Über dieses Themengebiet sprachen wir dann einige Zeit auf dem Stammtisch gingen aber auch immer wieder in andere Bereiche hinein. Da wir ein großes Themengebiet zum abarbeiten hatten. Fingen wir auch rasch mit der PowerPoint Präsentation an. * Hier zeigte ich einen Vortrag über die verschiedenen Arten der Divination. Natürlich wurde im Vorfeld ganz kurz erklärt was eine Divination ist worauf es ankommt und welche Kriterien es hierfür gibt. Hier gab es dann auch bereits einige sehr interessante Diskussionen und auch praktische Gedanken die man austauschen konnte. Im Laufe der Präsentation zeigte ich dann die Divinationsmethoden – die Spracherkennungssoftware ist wirklich gefährlich weil statt die Divinationsmethoden wurde gerade Vibrationsmethoden geschrieben und verstanden… Als ob wir da noch eine andere Party gefeiert hätten …. – Die zwar auf der einen Seite bekannt sind, auf der anderen Seite aber nicht im alltäglichen Leben praktiziert werden. Ob es nun die Deutung des Vogelfluges war, der Wolkenbilder oder auch eine divinatorische Verwendung von Flammen, Asche, Wachs oder Blei (das klassische Bleigießen zu Silvester zum Beispiel) und noch sehr viele andere Methoden. Natürlich wurde auch hier kurz das Lesen in den Eingeweiden vorgestellt, wobei wir dies nicht praktisch ausprobieren. * Nach diesem Vortrag hielt noch ein weiterer Stammtisch Besucher einen Vortrag über das Pendeln und über das mystische Pendeln zusammen mit den Lenormandkarten. Auch dieser Vortrag war wirklich sehr gut und sehr strukturiert aufgebaut. Hier noch mal ein großes Dankeschön und noch mal ein großes Kompliment an den vor Träger! Auch hier war es wieder so das die Theorie mit der Praxis zusammengebracht wurde, sodass wir über verschiedene Pendel und über verschiedene Arbeitsmethoden sprachen und natürlich auch ausreichend Anschauungsmaterial hatten. Egal ob es jetzt Pendel waren oder Pendeltafeln. Zum Glück waren natürlich alle Anwesenden wissbegierig, sodass man dann auch sofort in die Praxis wechseln konnte und hier spezifische Fragen gestellt wurden. Gerade an dieser Fragestellung konnte man perfekt sehen, dass die Kombination von zwei verschiedenen Divinationsmethoden – das Kartenlegen und das Pendeln – wirklich perfekt eingesetzt werden können. Denn bei dem deuten der einzelnen Karten was man doch manchmal so das man einige Dinge übersehen hat, welche das Pendel dann doch überraschenderweise gut anzeigte im weiteren Verlauf des Abends wurden dann aber auch noch andere Methoden vorgestellt, wie man eine Weissagung durchführen kann. Hier war unter anderem die Geomantie, wobei es hier zwei Methoden gibt jedoch vollkommen unterschiedlich sind. Einmal wird mit Geomantie die Weissagung durch Landstriche, besondere Felsformationen oder auch Bäume oder Bachläufe beschrieben und einmal geht es um 16 spezielle Figuren, die, ähnlich wie Tarotkarten, besondere Zuordnungen haben und Archetypen darstellen. Dann berichtete ich noch von dem sogenannten Kabbalaspiel und auch vom henochischen Schach. Natürlich wurde das henochischen Schach nur kurz angesprochen denn es ist wirklich eine sehr komplizierte Methode, die sich nicht für alle Fragen eignet. Da ich aber eines meiner Bücher dabei hatte, konnte ich anhand der Fotos die ich im Buch abgedruckt habe doch kurz das henochischen Schachspiel umkreist. * Im weiteren Verlauf des Abends traten immer noch weitere Gespräche und Diskussionen auf aber auch die Praxis wurde sehr groß geschrieben. Denn es wurden weitere Kartenüberlegungen durchgeführt und es wurde auch das Kabbalaspiel ausprobiert, welches letztlich auch eine Mischung aus einer divinatorischen Arbeit mit Würfeln und Tarotkarten ist. Hierbei spielen aber die vier Welten der Kabbala eine wichtige Rolle genauso wie verschiedene Lebensbäume – wobei sich die Verschiedenheit nur auf die Form bezieht. Da eine solche Arbeit sehr lange dauert lief der Abend unheimlich schnell ab. Hier und da waren noch einzelne Diskussionen und zusätzliche Arbeiten, auch über das breite Themengebiet der Kabbala, des Hexentums, verschiedene Arten wie man mit den Tarotkarten arbeitet, wurde weiterhin noch über Pendeln gesprochen, aber auch über Astrologie, über Wohnen haben wir gesprochen, über henochischen Buchstaben über das Handlesen – die Chiromantie – und natürlich auch über das hellsehen, die Spiegelschau und empathisches arbeiten. * So war es sehr schnell 23:00 Uhr und die Wege trennten sich dann nach und nach. WIE IMMER erklang ein „Bis zum nächsten Male!“ – So soll es sein, denn so macht es echt Spaß. Und wie immer (neuerdings), hatten wir einen hohen Praxisteil, der eine sehr tolle und hohe Dynamik besaß. * Das nächste Mal ist im DEZEMBER, und zwar am Samstag 10.12.2016 um 18:00h im Raum 106!!!! PRIMÄRES THEMA: SPIEGELMAGIE…. Also…. BIS DEZEMBER! ;-) * Magischen GRUSSLYSIR

No Comment

Please login, before you write a comment.

Open group, Content visible to everyone Join group now... Or just login, if you are already member of this group.

Active Members

  • User90 lysir

Feed_ics

Feed_badge

Feed_json

01476

Bookmark it:

  • Misterwong
  • Delicious
  • Yigg
  • Linkarena
  • Twitter
  • Yahoo
  • Oneview
  • Windowslive
  • Google
  • Myaol
  • Facebook
  • Myspace
  • Technorati