• Login |
  • Registrieren |
  • Hilfe |
Tellafriend

Beitrag: Fernsehtipps 29.08. bis 09.09.2018

Geschrieben von User15 Jesuslopez 27.08.2018 21:10h | 102 x gelesen

Themen:

Engel fragt: Beten – hilft’s?
Beten ist vergleichbar mit dem Hören von Musik, dem Erleben von Natur, ja sogar mit Sex – behauptet jedenfalls der Religionswissenschaftler Christian Lehnert. Hat er recht?
Tatsächlich schwärmen Menschen, die regelmäßig beten, zumindest von der entlastenden Funktion des Gebets. Doch warum beten dann immer weniger Menschen? Beten, Yoga, meditieren – was gibt uns neue Kraft? Philipp Engel und sein Team machen sich auf die Suche.
Warum ist ausgerechnet Beten als Form der stillen Einkehr “out”, während gleichzeitig das Bedürfnis innezuhalten, nichts zu müssen, nur zu sein, zunimmt? Immer mehr Menschen entdecken für sich die Kunst des Meditierens. Auch Yoga ist schwer angesagt. Fernöstlichen Entspannungstechniken wird eher vertraut als religiösen Ritualen. Warum eigentlich?
Sendetermin: Mittwoch, 29. August um 11.45 auf 3SAT

Osteopathie: Wie wirksam ist die Therapie?
Erklärtes Ziel der Osteopathie ist es, ganzheitlich zu behandeln. Während die Technik in Frankreich bereits staatlich anerkannt ist, steht dies in Deutschland noch aus. Wie effektiv kann Osteopathie sein? Dr. Gabriele Rotter an der Charité Berlin versucht, dies herauszufinden.
Sendetermin: Mittwoch, 5. September um 16.45 auf ARTE

Wunder gegen Bares: Ein ukrainischer Prediger bekommt Gegenwind Wenn Wladimir Muntjan predigt, kommen sie zu Tausenden. Der Ukrainer verspricht, mit der Kraft des Heiligen Geistes heilen zu können. Seine Anhänger berichten von wundersamen Genesungen. Tatjana Swynar war zehn Jahre lang Mitglied seiner Gemeinde, nun ist sie eine der schärfsten Kritiker des Predigers. Sie will andere aufrütteln. Muntjan indes expandiert nach Europa …
Sendetermin: Freitag, 7. September um 19.40 auf ARTE

Alle meditieren. Wer verändert die Welt?
Meditationskurse boomen. Und viele Studien zeigen: Meditation macht stress-resistenter und gelassener. Aber lässt sich auf dem Meditationskissen auch Mitgefühl trainieren?
Barbara Bleisch spricht in der “Sternstunde Philosophie” mit Richard Davidson, einem der wichtigsten Köpfe der Achtsamkeits-bewegung, und dem Skeptiker Theodore Zeldin. Meditation ist zu einem Megatrend geworden. Prominente wie Oprah Winfrey, Arianna Huffington, Tim Cook oder Rupert Murdoch meditieren regelmäßig, und Unternehmen wie Google, die Axpo oder Novartis bieten ihrer Belegschaft Meditationskurse an. Das dürfte auch daran liegen, dass Wissenschaftler wie Richard Davidson in Studien gezeigt haben, dass regelmäßiges Meditieren unser Immunsystem stärkt, uns konzentrierter und stressresistenter macht – ja, sogar mitfühlender sollen wir werden. Barbara Bleisch fragt den Neuropsychologen Richard Davidson: Lässt sich mit Meditation wirklich die Welt verbessern, oder verlagern wir gesellschaftliche Probleme einfach auf die individuelle Ebene, indem wir auf Selbstoptimierung setzen?
In einem zweiten Teil der Sendung kritisiert der renommierte Historiker Theodore Zeldin aus Oxford die Meditation als Tranquilizer, der uns ruhigstellt, anstatt neugierig auf die Welt zu machen. Statt Meditation empfiehlt er das tiefe Gespräch; statt der Konzentration auf das eigene Leben den Fokus auf die Probleme der Menschheit. Denn letztlich gehe es nicht darum, gelassen zu bleiben, sondern neugierig und lebendig. Doch schließt das eine das andere aus?
Sendetermin: Sonntag, 9. September um 11.45 auf 3SAT

Wer hat noch Empfehlungen?

1 Kommentar

  • User35
    Sablo, Montag 27.08.2018 21:27h

    Danke dir vielmals Jesus für den Tipp! Ich habe eben noch in mein Gelegenheitsbuch meine Gebete aufgeschrieben und es hilft mir wirklich sehr. Das Deutschland mit der alternativen Medizin hinterher hinkt ist deutlich, jedoch finde ich, dass sich immer mehr dafür interessieren und sich schon einiges getan hat :)

Bitte melde Dich an, bevor Du Kommentare schreibst.